Archiv 2018 Ausstellungen

Archiv 2018 Ausstellungen | Archiv 2018 Veranstaltungen

Archiv 2017 Ausstellungen | Archiv 2017 Veranstaltungen

Programm Archive
(2016 -2006)

2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

 

New Noveta
Fateful
mit Vindicatrix
18.05. – 01.07.2018

New Noveta ist die Zusammenarbeit von Keira Fox und Ellen Freed. Ihre multidisziplinäre Praxis verbindet Installationen, Sound und Kostüm-Design mit körperlicher Aktion und Tanz. Die eruptiven Auftritte von New Noveta kanalisieren psychische Kämpfe im Widerstand gegen alltägliche Muster der Konformität, Kontrolle und gesellschaftlichen Unterdrückung. In aufreibenden Choreografien reflektieren sie die Verwertung von Lebenszeit und Emotionen in der Erwerbsarbeit. Die Körper wirken von einem panischen Aktionismus erfasst, als wäre der Druck unserer Hochleistungsgesellschaft ins Unerträgliche gesteigert. Die heftige, körperliche Kraft und Verausgabung wird dabei von physischen und emotionalen Notsignalen gestört. Für jede ihrer Performances schlüpfen New Noveta in andere Rollen und greifen über die Dramatisierung, die räumliche Inszenierung und ihre Kostüme neue Themen und Stile auf.

Zum Auftakt ihrer Ausstellung Fateful führen New Noveta am Eröffnungsabend eine neue Performance im Kunstverein auf. In Zusammenarbeit mit dem Musiker David Aird aka Vindicatrix haben sie dafür eine Komposition entwickelt, die elektronisch bearbeitete Geräusche mit Live-Musik und Gesang kombiniert. Die Kostüme wurden von dem Künstler Louis Backhouse gestaltet. Während der Performance aktivieren New Noveta eine Installation, die u.a. mit Licht, einer Soundarbeit und architektonischen Elementen die Performance in eine Ausstellung überführt.

Die Ausstellung wird unterstützt von:

UK ace_british council logo

 

Der Kunstverein Freiburg wird gefördert von:

Stadt Freiburg      Sparkasse Freiburg     BW Kultur

Programm

Di, 22.05., 19 Uhr
Entgrenzter Wettbewerb. Zum unternehmerischen Selbst
Gespräch zwischen Ulrich Bröckling und Gregor Dobler

Do, 24.05., 19 Uhr
Kuratorenführung mit Heinrich Dietz

Di, 29.05., 19 Uhr
Bodies, Capitalism, Movement, Emotion
Vortrag und Gespräch mit Nina Power

Do, 14.06., 19 Uhr
Öffentliche Führung

Mi, 27.06., 19 Uhr
Gespräch mit
Marion Mangelsdorf

So, 01.07., 14-17 Uhr
Performance-Improvisation Kinderworkshop

Eröffnung

Fr, 18.05., 19 Uhr
Performance New Noveta

Öffnungszeiten

Di–So, 12–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr
Mo geschlossen
Pfingstmontag geöffnet
Eintritt: 2 €/1,50 €
Do gratis, Mitglieder frei

 

Aaron Angell
Heat-Haze Theatre
Hitzeflimmern-Theater

23.03. – 06.05.2018

Aaron Angell ist vor allem für seine Keramikskulpturen bekannt. Mit einem großen Interesse für die Eigenheiten und die Geschichte des Mediums sowie seine simulierenden und poetischen Qualitäten erkundet er Keramik als eine pragmatische Methode der Bildproduktion, die ein hohes Maß an Material-Forschungen und Experimenten erfordert. Angell interessiert sich für Hobby-Kulturen, nicht-kanonisierte Geschichte, marginale Methoden der Bilderzeugung, poetisches Denken und utopisches Design. Den Prozess, in dem die Bildwelten solch unterschiedlicher Interessengebiete in seinen Arbeiten gruppieren und zusammenfallen, beschreibt er als „Kompostieren“.

Mit einer direkteren und intuitiveren Arbeitsweise als sonst, hat Angell alle Werke für die Ausstellung innerhalb von sechs Wochen geschaffen. In der Halle werden sechs Skulpturen präsentiert, die an fantastische, bio-utopische Architekturen, Motorenblöcke und U-Bahnsysteme erinnern. Sie wurden aus gedrehten und modellierten Teilen gefertigt und mit einer Auswahl von Shino-Glasuren glasiert. Die maschinenartigen Formationen der Keramiklandschaften implizieren eine mechanische Bewegung und Kraft, die hier jedoch ins Leere läuft. Wie durch eine utopische und doch hilflose Hippie-Geste sind die dysfunktionalen Zylinder mit Blumen dekoriert.

Auf der Galerie im ersten Obergeschoss präsentiert Angell neue Hinterglasmalereien. In einem halb-blinden Vorgehen kann er bei der Arbeit auf der Rückseite der Bildfläche die Komposition und Farben nur abschätzen. Eine Arbeitsweise, die Parallelen zu der etwas unempirischen Methode aufweist, mit der Angell seine Keramiken anfertigt. Wie die Keramiken versteht Angell auch seine Bilder als Modelle für etwas, so setzt er sich darin beispielsweise mit der Gestaltung von Brunnen auseinander. Die neuen Malereien greifen auch Motive aus seinen jüngeren Keramiken auf, darunter die Legende von der Enthauptung von Johannes dem Täufer, dessen Kopf Salome auf einer Schale gereicht wurde. Diese biblische Erzählung variiert Angell und ersetzt das menschliche Haupt durch einen Kohlkopf oder den Kopf eines Hundes.

 

Die Ausstellung wird unterstützt von:

UK ace_british council logo

 

Der Kunstverein Freiburg wird gefördert von:

Stadt Freiburg     BW Kultur      Sparkasse Freiburg

Programm

Sa, 24.03.2018., 12 Uhr
Künstlergespräch mit Aaron Angell

So, 08.04.2018, 14–16 Uhr
Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

Do, 12.04.2018, 19 Uhr
Kuratorenführung mit Heinrich Dietz

Do, 26.04.2018, 19 Uhr
Öffentliche Führung

Sa, 05.05.2018, 15 Uhr
Paradoxien des Öffentlichen
Vortrag von Hans-Jürgen Hafner

Eröffnung

Fr, 23.03.2018, 19 Uhr Einführung,
Heinrich Dietz, Direktor

Öffnungszeiten

Di–So, 12–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr
Mo geschlossen
Karfreitag und Osterfeiertage geöffnet

Eintritt: 2 €/1,50 € Do gratis,
Mitglieder frei

 

Hans-Christian Lotz
26.01.–11.03.2018

Die Arbeit von Hans-Christian Lotz setzt beim Alltäglichen, vermeintlich Normalen an. Bei aller Vertrautheit ihrer Elemente und Milieus – gängige Technologien, Informationssysteme oder generische Objekte – sind seine Installationen durch eine kalkulierte Unzugänglichkeit gekennzeichnet.

Lotz‘ Ausstellung im Kunstverein entwirft das Skelett einer kargen Welt aus Glas-Fassaden, Fraktalen, Ideologien und halluzinierenden Quellcodes. Im Zentrum steht eine Videoinstallation mit einem interaktiven Mechanismus, der jedoch für einen Effekt des Verdeckens eingesetzt wird. Verfahren der Verschlüsselung und Abstraktion werden Teil einer Reflexion über die spezifisch historische Praxis des Ausstellens und ihre mögliche, nicht-anthropozentrische Zukunft. Darin wird die Distanz zwischen Ausgestelltem und potenziellen AdressatInnen so ausgeweitet, bis menschliche BetrachterInnen ganz aus dieser Beziehung herausfallen.

 

Die Ausstellung wird unterstützt von:

stiftungsfonds

 

Der Kunstverein Freiburg wird gefördert von:

Stadt Freiburg     BW Kultur      Sparkasse Freiburg

Programm

Do, 15.02.2018, 19 Uhr Kuratorenführung mit Heinrich Dietz

Do, 22.02.2018, 19 Uhr
öffentliche Führung

So, 04.03.2018, 14 – 16 Uhr Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

So, 11.03.2018, 15 Uhr Lesung mit Hans-Christian Lotz

Eröffnung

Fr, 26.01.2018, 19 Uhr
Einführung: Heinrich Dietz, Direktor

Öffnungszeiten

Di–So 12–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr
Mo geschlossen
Eintritt: 2 € /1,50 €
Do gratis, Mitglieder frei