Veranstaltungen aktuell

Freitag, 16.11.2018, 19 Uhr: Walking Through Clear Water in a Pool Painted Black. 16.11. – 18.11.2018

Donnerstag, 29.11.2018, 17–19 Uhr: kunstFReunde, Kunst im öffentlichen Raum | Spaziergang

Dienstag, 11.12.2018, 17 Uhr: kunstFReunde, Regionale 19, Besuch L6 | Führung

 

Walking Through Clear Water in a Pool Painted Black
Ausstellung mit Louise Bozelec, Dominic Michel, Gerome Gadient, Till Langschied, Noemi Pfister und Fabio Sonego
Institut Kunst HGK FHNW Basel zu Gast
Freitag, 16.11. – Sonntag, 18.11.2018

walking through clear water in a  pool painted black

Für manche ist es „Schwarzmalerei“, für andere hingegen schlichtweg „Klarsehen“, wenn Kunst sich ausgerechnet nicht mit den schönen Dingen des Lebens beschäftigt. Jenseits aller Fragen steht fest, KünstlerInnen sind die Seismographen unserer Gesellschaft, mit ihrem Schaffen verweisen sie auf das Brodeln der gegenwärtigen Zustände – oder mit den Worten von Cookie Mueller gesprochen: Sie versuchen, uns zum Sehen zu bringen. In ihrem Essay „Last Letter 1989“ beschreibt sie den tiefgreifenden Horror jener Epidemie, die in den 80er Jahren beinahe eine ganze Generation von Kunstschaffenden auslöschte und sie am Ende selbst das Leben kostete. Wenngleich AIDS aktuell nicht mehr die weltweiten Schlagzeilen dominiert, erleben wir dennoch andere Formen jenes bodenlosen Horrors, der „grösser ist, als der Welt jetzt bewusst ist“ und um es zu begreifen „müssen wir sehen, wer uns gestohlen wird“. Es sind stets jene Individuen am meisten gefährdet, welche die Fähigkeiten besitzen „die Qualität unser aller Leben zu verbessern, die sich gegen die allgemeine Ignoranz, den Bankrott der Schönheit und die Versäumnisse in der Kultur stellen“, jene Stimmen, die „Kleinlichkeit, Intoleranz, Bigotterie, Mittelmäßigkeit, Hässlichkeit und Kurzsichtigkeit hassen und verachten“. Unsere Gesellschaft braucht die Kunst als Wirkmittel gegen solche tödlichen Viren, die verstärkt unsere sozialen Organismen befallen und unser Denken und unsere Freiheiten bedrohen.

Die Ausstellung Walking Through Clear Water in a Pool Painted Black (der Titel bezieht sich auf das gleichnamige Buch von Cookie Mueller aus dem Jahr 1990) ist eine Carte Blanche für junge KünstlerInnen des Instituts Kunst der HGK FHNW in Basel. Ausgehend von der Architektur des Kunstvereins Freiburg präsentieren Louise Bozelec, Dominic Michel, Gerome Gadient, Till Langschied, Noemi Pfister und Fabio Sonego aktuelle, experimentelle Arbeiten mit Sound, Video und Performance, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen. Die Ausstellung wird begleitet von Alice Wilke, Marion Ritzmann und Steven Schoch.

In Kooperation mit:
http://institut-kunst.ch/

HGK FHNW  

     

Eröffnung

Fr, 16.11.2018, 19 Uhr
Begrüßung: Heinrich Dietz
Einführung: Alice Wilke, Marion Ritzmann und Steven Schoch Performance-Programm

Öffnungszeiten

Sa und So, 12-18 Uhr
Eintritt: 2 €/1,50 €
Mitglieder frei

Finissage

So, 18.11.2018, 17 Uhr
Performance-Programm

 

Regionale 19
Talk to me
23.11.2018 – 06.01.2019

stranger still, elia navarroElia Navarro, The Stranger and the white noise, Filmstill, 2016.

TALK TO ME. Ob im Privaten oder in der Öffentlichkeit, der Dialog ist ein wesentlicher Bestandteil der Interaktion und des Wissenstransfers. Durch erkennbare Zeichensysteme, rhetorische Mittel aber auch durch andere eigensinnige Dynamiken und Nicht-Sichtbares findet eine permanente Übertragung von Information statt. Die Ausstellung Talk to me im Rahmen der Regionale 19 zeigt Arbeiten, welche sich mit verschiedenen Formen des Dialogs beschäftigen. Dabei reflektieren die versammelten Werke soziale Gefüge und loten interaktive, sinnliche und digitale Möglichkeiten des Zwiegesprächs aus. Handschriftliches verselbständigt sich zu überdimensionalen Objekten, das Innehalten changiert zwischen Isolation und Konfrontation, Emotionen werden in digitale Signale umgewandelt, Gerüche vermitteln individuelle Sinneseindrücke und Materialien werden zu Resonanzkörpern unserer alltäglichen Geräuschkulisse. Jede gezeigte Arbeit stellt eine eigene Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten unkonventioneller Kommunikationsvarianten dar.

KünsterInnen: Anja Braun, Liesel Burisch, Juliette deFrance, Fabio Luks, Elia Navarro, Frédéric Pagace, Maeva Rosset, Nicole Schmid, Anna Schwehr, Ambra Viviani, Michel Winterberg

Kuratorinnen: Ann-Kathrin Harr & Maria Sitte

regionale 19

 

Der Kunstverein Freiburg wird gefördert von:

Stadt Freiburg        Sparkasse Freiburg       BW Kultur

Programm

Di, 27.11.2018, 19 Uhr
Künstlergespräch

Do, 29.11.2018, 19 Uhr Kuratorinnenführung

Do, 13.12.2018, 19 Uhr
Performance Juliette deFrance

So, 16.12.2018 Regionale Bustour

Do, 20.12.2018, 19 Uhr
Kuratorinnenführung

So, 06.01.2019, 14-16 Uhr
Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

Eröffnung

Fr, 23.11.2018,20 Uhr
Einführung: Ann-Kathrin Harr und Maria Sitte, KuratorInnen

Öffnungszeiten

Di–So 12–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, geschlossen vom 24.–26.12. 2018
sowie am 31.12.2018 und 01.01.2019
Eintritt: 2 € /1,50 € Donnerstag gratis, Mitglieder frei

Bustouren zur Regionale 19

Sa, 01.12.2018
ab Basel über Mulhouse nach Strasbourg

So, 09.12.2018
ab Freiburg nach Weil am Rhein, Riehen, Hégenheim und Basel

Sa, 16.12.2018
ab Basel nach Freiburg