Open Call: REGIONALE 18 (Bewerbung deutsch / français)

Kunstreisen

 

Regelmäßig veranstalten wir für unsere Mitglieder und weitere InteressentInnen spannende und gut vorbereitete mehrtägige Kunstreisen und Tagesausflüge. Im Mittelpunkt steht die Kunst des 19., 20. und 21.Jahrhunderts.

Der Kunstverein Freiburg e.V. sucht die jeweiligen Themen und Reiseziele danach aus, den internationalen Zusammenhang aktueller Kunst aus sehr verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen und zu verstehen. Gerade bei unseren mehrtätigen Ausflügen suchen wir immer nach einer ausgewogenen Verbindung zwischen Genuss und Reflektion.

Wir möchten den TeilnehmerInnen die Gelegenheit bieten, sich von Kunst verführen zu lassen, neue Orte für Kunst kennen zu lernen und gleichzeitig den Diskurs wichtiger Themen und Fragestellungen zu entdecken.

 

ARCHIV

 

Kunsttag Ravensburg
Reisetermin:18.10.2015

ravensburg museum Kunstmuseum Ravensburg, Foto: Roland Halbe

Die ehemalige stolze Reichsstadt Ravensburg ist nicht nur bekannt für ihre Spiele und die älteste deutsche Handelsgesellschaft - im mittelalterlichen Stadtkern gibt es eine Menge zu entdecken: Das musterhaft sanierte Humpis-Quartier mit seinen historischen Kaufmannswohnungen und eines der faszinierendsten neuen Kunstmuseen im Land (entworfen vom Stuttgarter Architekturbüro Lederer + Ragnarsdóttir + Oei). Das Kunstmuseum Ravensburg beheimatet eine der größten Privatsammlungen Süddeutschlands, die Kollektion des Werbeberaters Peters Selinka. Kulturjournalist Stefan Tolksdorf führt sie überdies zur Heimat der Welfen und durch die größte Barock-Basilika Deutschlands im Stift Weingarten.

Reiseveranstalter:

arte Gusto
Kunst- & Kulturreisen
Im Brühl 25
79254 Oberried

info@arte-gusto.com
www.arte-gusto.com

Anmeldung

arte Gusto
Ansprechpartnerin: Julia Senn
Tel.: +49 76 61 / 90 19 204
Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 09.10.2015.

Weitere Informationen

Reiseverlauf, Programm und Informationen zu den Kosten (PDF)

 

2-Tages-Reise nach Ulm
Reisetermin: 18. – 19.04.2015

Kloster Wiblingen Kloster Wiblingen. Foto: Michael Vogt

Ulm, die Metropole Ostschwabens darf sich nicht nur eines (fast) fliegenden Schneiders und des weltgrößten Kirchturms rühmen – sie ist auch in Sachen Kunst unbedingt eine 2-Tages-Reise wert. Schon gar, wenn Meisterwerke des Oberschwäbischen Barock am Wegrand locken, das hochoriginelle Hymer-Museum und die Sammlung Weishaupt, eines der schönsten Privatmuseen Deutschlands. Der Kunstverein Freiburg begibt sich unter der Führung von Kunstjournalist Stefan Tolksdorf zu den Glanzpunkten – in und um Ulm herum.

Reiseveranstalter:

arte Gusto
Kunst- & Kulturreisen
Im Brühl 25
79254 Oberried

Ansprechpartner:  Oliver Lohre
Tel.: +49 7661 90 19 240
info@arte-gusto.com
www.arte-gusto.com

Anmeldung

Oliver Lohre
Tel.: +49 7661 90 19 240

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 06.03.2015.

Weitere Informationen

Genauer Reiseverlauf, Programm und Informationen zu den Kosten (PDF)

 

Mitgliederausflug zur Ausstellungseröffnung
des CentrePasquArt in Biel

smolenskiKonrad Smoleński, Everything Was Forever, Until It Was No More,
the Polish Pavilion at the 55th International Art Exhibition – la Biennale di Venezia, 2013, Foto: Bartosz Górka

Sicher erinnern Sie sich noch an unsere ehemalige Direktorin Felicity Lunn, die derzeit das CentrePasquArt im schweizerischen Biel leitet. Der Kunstverein Freiburg organisiert am 5. Juli anlässlich der Eröffnung verschiedener Ausstellungen eine Fahrt nach Biel, zu der Mitglieder und Freunde des Kunstvereins herzlich eingeladen sind. Nach der Ankunft in Biel werden die Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen empfangen und können bis zur Vernissage das nahegelegene Neue Museum Biel besichtigen. Um 17 Uhr öffnet das CentrePasquArt seine Türen für die Ausstellungseröffnung. Wir brechen um 13 Uhr am Novotel/Konzerthaus Freiburg auf und kommen gegen 22 Uhr zurück.

Folgende Ausstellungen werden eröffnet:

Barbara Meyer Cesta & Rudolf Steiner | Haus am Gern
Know the Knoll

Konrad Smolenski
Everything Was Forever Until It Was No More (2013)
Die Toninstallation wurde auf der 55. Biennale von Venedig 2013
im polnischen Pavillon ausgestellt.

Andreas Eriksson | Malerei
Der Künstler vertrat im Jahr 2011 Schweden im Nordischen Pavillon
an der Biennale von Venedig.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pasquart.ch/

Abfahrt

05.07. 13:00 Uhr Novotel/Konzerthaus Freiburg

Rückkehr

05.07. ca. 22:00 Uhr Novotel/Konzerthaus Freiburg

Kosten

für die Fahrt pro Pers. 15€
(per Überweisung)

Optionaler Besuch im Neuen Museum Biel pro Pers. 7 CHF (ab einer Gruppe von 10 Pers.)

Der Mitgliederausflug nach Biel fällt leider aus.

Anmeldung

bis zum 26.06.2014 unter: www.kunstvereinfreiburg.de oder info@kunstvereinfreiburg.de

Wir bitten um verbindliche Anmeldung auf folgendes Konto:

Kto. 2007214 Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

BLZ. 680 501 01

IBAN DE46 6805 0101 0002 007214 SWIFT

BIC: FRSPDE66XXX

Verwendungszweck:
Kunstreise Biel + Ihr Name

 

Kunstreise zur Manifesta 10 in Sankt Petersburg
Reisetermin: 03. – 07. August 2014

St. Petersburg Sankt Petersburg Kanal mit Blick auf die Auferstehungskirche. Quelle: Art Cities Reisen

Die bezaubernde Stadt des wohl berühmtesten aller russischen Zaren, Peter des Großen, gleicht eher einer großen europäischen Metropole des 19. Jahrhunderts als einer Stadt in Russland. Die Fülle der Sehenswürdigkeiten, Paläste und Prachtbauten, die innerhalb weniger Dekaden errichtet wurden, ist einzigartig. Das Zentrum ist dank seiner beeindruckenden Architektur Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Vom 28. Juni bis 31. Oktober 2014 findet hier die Manifesta 10 statt, die europäische Biennale für Zeitgenössische Kunst. Kasper König kuratiert die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs initiierte europäische Wanderbiennale in Zusammenarbeit mit der Eremitage, die im selben Jahr ihr 250. Gründungsjubiläum feiert. König will zeitgenössische Kunst älteren Werken aus dem Bestand des Museums gegenüberstellen. Hauptausstellungsort ist der neue Gebäudeflügel der Eremitage.

Die Reise zur Manifesta 10 nach St. Petersburg wird veranstaltet durch:

art cities

art cities Reisen
art cities Services GmbH
Rosgartenstraße 29
78462 Konstanz

Ansprechpartnerin:

 Amaia Epalza

T: +49 (0)7531/2844748
F: +49 (0)7531/28469355

epalza@art-cities-reisen.de

www.art-cities-reisen.de

Anmeldung

Die Kunstreise nach St. Petersburg fällt leider aus.

Weitere Informationen

Genauer Reiseverlauf, Programm und Informationen zu den Kosten (PDF)
 

Studitour Karlsruhe
Samstag, 7.12.2013, 8:45 Uhr, Freiburg Hauptbahnhof

Studitours Sasha Waltz. Installationen Objekte Performances
Eine Ausstellung im ZKM | Medienmuseum
Sasha Waltz: „Dido & Aeneas“, 2005 Foto: Sebastian Bolesch

Weihnachtsshopping in Karlsruhe mit anschließendem Besuch des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM)

Wäre es nicht wunderbar in diesem Jahr schon am 7. Dezember alle Weihnachtsgeschenke beisammen zu haben? Ein Besuch des Karlsruher Christkindlesmarkt mit uns am 7. Dezember macht es möglich! Nach erfolgreicher Shoppingtour und einer Glühwein-Bratwurst-Crêpes-Stärkung geht’s dann weiter ins ZKM. Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe beherbergt unter anderem das Museum für Neue Kunst sowie das Medienmuseum. Gerne wollen wir mit euch die aktuelle Ausstellung zur Arbeit der international bekannten und in Karlsruhe geborenen Choreographin Sasha Waltz besuchen. Neben Pina Bausch ist Sasha Waltz die bedeutendste Erneuerin des internationalen Tanztheaters. Das besondere Highlight: eine Live-Tanz-Performance, die die großen Installationen der Ausstellung lebendig werden lässt. Ein abschließender Besuch im gut sortierten Museumsshop des ZKM lässt auch die letzten Weihnachtswünsche nicht unerfüllt.

Wenn wir euer Interesse geweckt haben und ihr uns auf dieser Fahrt begleiten wollt, dann meldet euch jetzt an zur Studitours Kunstreise in Kooperation mit dem Studentenwerk Freiburg-Schwarzwald! Wir freuen uns auf einen vorweihnachtlichen Kunstnachmittag mit euch!

 

 

Treffpunkt

Samstag, 07.12.2013, 08:45 Hauptbahnhof Freiburg, Gleis 2

09:03 – 10:49
Fahrt nach Karlsruhe über Offenburg

18:09 – 19:55
Rückfahrt nach Freiburg über Offenburg

Kosten:

16 Euro, darin enthalten sind Bahnfahrt, Eintritt in das ZKM Kunstmuseum und das Medienmuseum

Anmeldung

bis 04.12.2013 unter:

www.swfr.de

In Kooperation mit:

SWFR

 

Tagesfahrt am 23. Juni 2013: Quadratisch, praktisch – Kunst!
Zur Sammlung Ritter in Waldenbuch & zum Kloster Bebenhausen

Sammlung RitterFoto: Sammlung Ritter, DurbachDie Schokoladen-Erbin Marli Hoppe-Ritter hat sich ihren Traum von einem eigenen Museum erfüllt. Erleben Sie eine Führung zu dieser faszinierenden Kunststiftung und zum geschichtsträchtigen Zisterzienserkloster Bebenhausen, das dem letzten württembergischen König als Wohnsitz diente.

Ablauf

9 Uhr: Abfahrt vom Konzerthaus Freiburg. 11:30 Uhr Ankunft in Waldenbuch und Führung im Museum Ritter und Degustation in der Schokoladen-Schau.
15 Uhr: Besuch des Klosters Bebenhausen
gegen 20 Uhr: Ankunft in Freiburg

Ihr Leistungspaket

Reise mit First-Class-Reisebus
inkl. Aller Reisegelder & Führungen
Reiseleitung: Stefan Tolksdorf

Anmeldung

Winterhalter Reisen
Tel.: 07661 90 19 200
Mail: bustouristik@winterhalter-reisen.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Mitgliedsnummer an.

Kosten

Die Tagesfahrt kostet für Mitglieder: 69 Euro
Für nicht Mitglieder: 74 Euro
 

Mitgliederreise zur 55. Biennale in Venedig
Reisetermin: 11.–14. Juli 2013

Kunstreise Venedig
Basilica di Santa Maria della Salute. Quelle: Art Cities Reisen

Die Biennale Venedig zählt seit ihrer Gründung 1895 zu den weltweit angesehensten Kunstereignissen der Gegenwart. Anfänglich als internationale Kunstausstellung organisiert, fügten sich 1930 neue Festivals für Musik, Kino und Theater an.

Termin / Programm:

Do. 11. Juli: Anreise und Stadtbesichtigung

Abfahrt um 8 Uhr am Konzerthaus Freiburg. Reisezeit ca. neun Stunden, inklusive Pausen.

Nach der Ankunft am späten Nachmittag und dem Hotelbezug wird den Teilnehmern eine vom Reiseveranstalter geführte Besichtigung des Markusplatzes angeboten. Dieser wird umrahmt von der Markuskirche, dem Markusturm sowie den alten und neuen Prokuratien. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Fr. 12. Juli: Biennale Giardini und Palazzo Grassi oder Ca´Pesaro

Am heutigen Tag steht die von Caroline Käding (Direktorin Kunstverein Freiburg) geführte Besichtigung der „Biennale Giardini“ auf dem Programm, einer der zwei Hauptschauplätze mit den 29 Länderpavillons. Der deutsche Pavillon wird nach dem großen Erfolg der letzten Kunstbiennale wieder von Dr. Susanne Gaensheimer (Direktorin Museum für Moderne Kunst, Frankfurt an Main) kuratiert.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit den „Palazzo Grassi“ am Canal Grande, welcher die Sammlung Francois Pinault beherbergt, zu besichtigen. Alternativ können Sie das Museum der modernen Kunst „Ca´Pesaro“ besuchen. Darin werden unter anderem Werke von Gustav Klimt, Pierre Bonnard, Marc Chagall, Paul Klee und Ankäufe vergangener Biennalen gezeigt.

Sa. 13. Juli: Biennale Arsenale

Die durch Caroline Käding geführte Besichtigung der von Massimiliano Gioni (Kunstdirektor der Mailänder Nicola Trussardi Foundation und des Artist Pension Trust Berlin) zusammengestellten Themenausstellung „Biennale Arsenale“ findet heute am Vormittag statt. Nachmittags findet sich Zeit für individuelle Entdeckungstouren.

So. 14. Juli: Rückreise

Bis zum Transfer mit dem Wassertaxi zum Tronchetto steht der Tag zur Besichtigung weiterer Museen, für Shopping-Touren und Stadtbummel zur freien Verfügung. Gegen 17 Uhr wird die Rückreise mit dem Bus nach Freiburg angetreten.

Im Reisepreis enthalten:


Kosten

625 € im DZ bei mind. 15 zahlenden Teilnehmern

523 € im DZ bei mind. 20 zahlenden Teilnehmern

29 € Einzelzimmerzuschlag pro Nacht

68 € Zuschlag Doppelzimmer zur Alleinbenutzung pro Nacht

Anmeldung

info@kunstvereinfreiburg.de

Telefon: 0761 – 349 44

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung und Überweisung bis zum 3.6.2013 auf folgendes Konto:

Kontonummer: 2 007 214
BLZ: 680 501 01
Sparkasse Freiburg –
Nördlicher Breisgau

Verwendungszweck: Kunstreise Venedig + Ihr Name

 

Tagesfahrt: Sammler und ihre Museen
Messmer, Hurrle, Würth
Sonntag, 04. März 2012

Würth Museum Würth France Erstein, Foto: Erick Saillet. Dieser Tagesausflug führt die Teilnehmer in drei verschiedene Künstlerhäuser und Kunststiftungen. Auf dem Programm stehen die Messmer Foundation in Riegel, das Museum Würth France Erstein und die Sammlung Hurrle in Durbach.

Reiseleitung: Stefan Tolksdorf

Programm

9 Uhr Abfahrt in Freiburg
10 - 11 Uhr Führung durch die Messmer Foundation
12 - 13 Uhr Besuch des Museum Würth France Erstein
13 - 14:30 Uhr Mittagspause
15:30 - 16:30 Uhr Führung durch die Sammlung Hurrle
Ankunft in Freiburg gegen 18:30 Uhr

Anmeldung

Telefon: 0761 – 349 44
schniewind@kunstvereinfreiburg.de
Anm. bis 29. Februar 2012

Kosten

Die Tagesfahrt kostet für Mitglieder € 51
Für Nichtmitglieder € 56
 

Tagesausflug: Sammlung Grässlin und Sammlung Biedermann
Sonntag, 12.06.2011

Sammlung Grässlin Außenansicht Kunstraum Grässlin und Kippys
Fotograf: Uwe Spöring

Nach St. Georgen zur Sammlung Grässlin und
Donaueschingen zur Sammlung Biedermann.

Reiseleitung: Stefan Tolksdorf

Kosten

Die Tagesfahrt kostet für
Mitglieder 50 €,
für Nichtmitglieder 55 €.

 

Tagesausflug: Künstler und ihre Häuser im Markgräflerland
Sonntag, 17.04.2011

Zur Stiftung Scherer und zu Jürgen Brodwolf.

Matthew Barney im Schaulager Basel
Samstag 25.09. 2010

Der Tagesausflug führt uns in die einmalige Ausstellung „Prayer Sheet with the Wound and the Nail“ mit Matthew Barney im Schaulager Basel. Exklusiv für das Schaulager hat Barney zwei neue Werke aus der Serie Drawing Restraint angefertigt. Drawing Restraint ist eine Serie von Performances, in denen Matthew Barney unter bewusst gewählten und erschwerten Bedingungen Zeichnungen mit den ungewöhnlichsten Materialien an außergewöhnlichen Orten anfertigt. Das Ergebnis der auf Videos festgehaltenen Performances umfasst sowohl Zeichnung, als auch Skulpturen, Vitrinen und Fotografien. Nach einem geführten Ausstellungsrundgang bietet sich die Möglichkeit, die den Arbeiten Matthew Barneys gegenübergestellten Werke namhafter Renaissancekünstler wie Martin Schongauer, Albrecht Dürer oder Urs Graf anzuschauen. Anschließend kann man den Ausstellungsbesuch optional mit einer Stadtbesichtigung in Basel abrunden. Die Anreise kann selbständig erfolgen, oder auch gemeinsam mit dem Kunstverein. Wer mit uns und der Bahn reisen möchte, setzt sich diesbezüglich bitte bis 20. September mit dem Kunstverein in Verbindung.


Programm:
10.50 Uhr Treffpunkt am Eingang Schaulager Basel / Münchenstein11 Uhr Führung durch die Ausstellung „Matthew Barney“ (60 min.)
Kosten: Eintritt und Führung Schaulager Basel: 11,50 € p. P.
optional: Bahnfahrt mit dem Baden-Württemberg-Ticket für 5 Personen zzgl. Tram in Basel: ca. 14 € p. P.
Anmeldung: T: 0761 – 349 44
schreiber@kunstvereinfreiburg.de
Max. Teilnehmerzahl 20 Personen. Anm. bis 20. September.
Tramfahrplan:
http://www.blt.ch/Dokumente/PDF/haltestellen_fahrplan/l11sbb_aes.pdf
 

Albert Oehlen in der Sammlung Grässlin, „Metall:Werke“ im Museum Biedermann
Samstag 2.10.2010

Abfahrt am Konzerthaus mit dem Bus
Der Tagesausflug führt uns zur im idyllischen Schwarzwald gelegenen Sammlung Grässlin, die in ihrer Ausstellung „Albert Oehlen – Werke aus der Sammlung“ im Kunstraum Grässlin einen umfangreichen Überblick über das Werk von Albert Oehlen seit Anfang der 80er Jahre zeigt. Der Künstler thematisiert bewusst provokativ das Medium der Malerei. Bei der Antwort auf die Frage, ob und wie Malerei heute noch möglich ist, setzt Albert Oehlen sowohl die Malerei selbst, als auch Werbeplakate und Sprache ein. Konkrete Bildmotive überlagern sich mit abstrakten Farbgesten, wobei der Künstler die Grenze zwischen Abstraktion und Figuration immer aufs Neue ausgelotet.
Wer möchte, kann sich in der Mittagspause im familieneigenen Restaurant Kippys der Sammlung Grässlin verwöhnen lassen. Danach fahren wir weiter nach Donaueschingen. Dort besuchen wir die Ausstellung „Metall:Werke“ im Museum Biedermann. Fünf Bildhauer bieten uns hier mit ihren Werken einen spannenden Einblick in die mannigfachen Bearbeitungsmöglichkeiten des Materials und den sich daraus ergebenden vielfältigen Wirkungsformen von Metall.


Programm:
8.30 Uhr Abfahrt mit dem Bus am Konzerthaus
ca. 10 Uhr Ankunft St. Georgen
Besuch der Ausstellung „Albert Oehlen – Werke aus der Sammlung“ mit Führung
13 – 14 Uhr Mittagessen im Restaurant Kippys der Sammlung Grässlin (optional)
14.30 Uhr Abfahrt St. Georgen
ca. 15 Uhr Ankunft Donaueschingen
Besuch der Ausstellung „Metall:Werke“ im Museum Biedermann mit Führung
18 Uhr Abfahrt Donaueschingen
ca. 19 Uhr Ankunft Freiburg am Konzerthaus
Kosten: 30 € Mitglieder / 35 € Nichtmitglieder p. P. incl.: Busfahrt, Eintritt und Führung Sammlung Grässlin und Museum Biedermann.
Anmeldung: T: 0761 – 349 44
schreiber@kunstvereinfreiburg.de
Min. Teilnehmerzahl 30 Personen, Anm. bis 27. September.

Kunstreise nach Chicago

Flyer pdf > download Chicago

Reisetermin: 11. bis 18.09. 2010

(Ankunft in Frankfurt wegen Zeitverschiebung am 18.09.2010) 010

Reiseleitung: Dirk Görtler
11. bis 18. September 2010
Das Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut, der Kunstverein Freiburg, der Förderverein des Museum für Neue Kunst Freiburg und das Architekturforum Freiburg bieten gemeinsam eine Architekturund Kunstreise nach Chicago an.
Die Reise wird begleitet von Dirk Görtler, einem Kenner der amerikanischen Kunst und Kultur. Dirk Görtler war Herausgeber der Kunstzeitschrift »CHELSEA HOTEL, A Magazine for the Arts« und ist Mitglied im Vorstand des Kunstvereins Freiburg. Im Rahmen der »Kunstreisen« des Carl-Schurz-Hauses und des Kunstvereins Freiburg führte er bereits zahlreiche Gruppen durch New York und San Francisco. Im Programm des Carl-Schurz-Hauses hält Dirk Görtler regelmäßig Vorträge zur amerikanischen Kunst und Literatur.
Nutzen Sie den günstigen Wechselkurs des US-Dollars und besuchen Sie die faszinierende Architektur-Metropole Chicago. Zum gemeinsamen Programm gehören Besuche der Kunstmuseen und Architekturspaziergänge.
Darüber hinaus bleibt viel Zeit für eigene Unternehmungen.

Info-Abend zur Reise mit Dirk Görtler: Freitag, 16. April 2010, 20 Uhr
Konferenzraum des Carl-Schurz-Hauses, Eisenbahnstr. 62 , 3. Etage

Die Reise ist eine Kooperation zwischen Kunstverein Freiburg, Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V., Freiburg, Förderverein des Museums für Neue Kunst Freiburg und Architekturforum Freiburg e.V.; Reiseveranstalter ist Forum Reisen GmbH, Freiburg.
www.kunstvereinfreiburg.de, www.carl-schurz-haus.de, www.museen.freiburg.de,
www.architekturforum-freiburg.de, www.forumreisen. de

Leistungen

• Bahnfahrt 2. Klasse ab / bis allen deutschen Bahnhöfen zum Flughafen Frankfurt
• Nonstoppflug in der Economyklasse mit LUFTHANSA Frankfurt - Chicago – Frankfurt
Flugzeiten vorbehaltlich Änderungen:
11.9.2010: Abflug ab Frankfurt 10:40 Uhr – Ankunft an Chicago 12:40 Uhr
17.9.2010: Rückflug ab Chicago 22:15 Uhr – Ankunft an Frankfurt 13:45 Uhr (18.9.2010)
• 6 Übernachtungen im Hotel Chicagos`s Essex Inn** ohne Verpflegung,
Chicagos`s Essex Inn**, 800 South Michigan Avenue, Tel. (312) 939-2800

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer € 1445,– (€ 1495,–)
Reisepreis pro Person im Einzelzimmer € 1875,– (€ 1925,–)

Preise gelten für Mitglieder des Carl-Schurz-Hauses, dem Kunstverein Freiburg,
dem Förderverein für das Museum für Neue Kunst und dem Architekturforum;
Preise in Klammern gelten für Nichtmitglieder.

Anmeldeschluss: 15.5.2010

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen , Maximal: 26 Personen
Reiseveranstalter ist Forum Reisen GmbH, Freiburg
Informationen und Anmeldung bei:
Forum Reisen GmbH
Bertoldstr. 24 (Eingang Niemensstr.), 79098 Freiburg
Telefon 0761 - 28 69 74
Ihr Ansprechpartner: Felix Krause
www.forumreisen.de
E-Mail: krause@forumreisen.de

Programm in Chicago

• Besuch des »Art Institute of Chicago«, welches 2009 seinen Neubau von Star-Architekt Renzo
Piano eröffnet hat. Das »Art Institute« beherbergt, neben dem MoMA in New York, die
bedeutendste Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst in den USA. Außerdem sind
Werke der amerikanischen Kunst aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert zu sehen, welche
man in Europa selten zu sehen bekommt.
• Besuch des »Museum of Contemporary Art Chicago«, entworfen vom deutschen Architekten
Josef Paul Kleihues. Das »Museum of Contemporary Art« zeigt Positionen bedeutender
Gegenwartskunst.
• Bei Spaziergängen durch die Stadt und den neu gestalteten »Millenium Park« kann man Kunst im öffentlichen Raum genießen, mit der Chicago besonders gesegnet ist.
• Architektur-Tour mit einem Ausflugsboot auf dem Chicago River. Chicago bietet eine einzigartige Vielfalt an architektonischen Meisterwerken, die man am besten vom Chicago River aus betrachten und fotografieren kann. Dabei reicht die Spannweite der Architektur von Louis Sullivan (1856 – 1924) über das »New Bauhaus Chicago« bis zu Frank O. Gehry (*1929).
• Architektur-Spaziergang durch den mit U-Bahn zu erreichenden Stadtteil Oak Park mit seinen
berühmten Wohnhäusern, darunter auch mehrere Gebäude von Frank Lloyd Wright (1867
– 1959), inklusive Besichtigung des dort gelegenen Wohnhauses/Studios von Frank Lloyd
Wright. Frank Lloyd Wright gilt als einer der bedeutendsten Architekten der USA; zu seinen
bekanntesten Werken gehört »Falling Water« und das »Guggenheim Museum« in New York.
• Neben dem gemeinsamen Programm bleibt noch genügend Zeit für individuelle Unternehmungen.
• Der Besuch von Abendveranstaltungen bleibt dem individuellen Geschmack überlassen,
weshalb keine gemeinsamen Unternehmungen am Abend vorgesehen sind.
Weitere Informationen zum Programm gibt Herr Görtler am Info-Abend

Kunstreise nach London | 15.10. - 17.10.2010

Flyer pdf > download

Reisetermin: 15.10. bis 17.10.2010

Reisefachleitung: Caroline Käding

Freuen Sie sich auf die Kunstmetropole London. Die sympathische Weltstadt zeigt sich dynamisch, multikulturell, selbstbewusst. Es ist der Kontrast zwischen Tradition und Moderne, der den Reiz der englischen Hauptstadt ausmacht. Seit dem Jahrtausendwechsel präsentiert
sich London in frischem Gewand, mit einer neuen Skyline, neu gestylten Museen und der ambitioniertesten Architektur Europas. Schwerpunkt dieser Reise ist ein Besuch der Frieze Art Fair für zeitgenössische Kunst, die seit 2003 jährlich im Regent’s Park stattfindet.

Programm:

15.10.2010/Fr Freiburg - Basel – London

Frühe Anreise mit dem Flughafen-Shuttle-Bus von Freiburg nach Basel.
Linienflug mit BRITISH AIRWAYS von Basel nach London-Heathrow.
Bustransfer zum zentral gelegenen Standorthotel.
Hier deponieren Sie Ihr Gepäck, bevor Sie am Nachmittag mit der Tube entweder die Saatchi Gallery in Chelsea oder die Whitechapel Art Gallery im Eastend erkunden – je nach aktueller Ausstellung.

16.10.2010/Sa Frieze Art Fair

Der heutige Tag ist dem Besuch der Frieze Art Fair gewidmet. Ausgestellt werden über 150 Galerien für zeitgenössische Kunst. Kuratorin des diesjährigen Frieze Projects,
eines besonderen Künstlerkreises innerhalb der Messe, ist die in London ansässige
Sarah McCrory. Sie ist u.a. bekannt für die Förderung neuer und
aufstrebender Künstler.

17.10.2010/So London - Basel – Freiburg

Besuch der Tate Modern, die in eindrucksvoller Lage in einem früheren Kraftwerk untergebracht ist. Sie ist eine der führenden Galerien moderner Kunst in Großbritannien und stellt Werke von 1900 bis zur Gegenwart aus. Rückkehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Hotel. Am Nachmittag Bustransfer zum Flughafen
Heathrow und Rückflug nach Basel. Shuttle-Bus nach Freiburg.

Im Reisepreis enthalten:

• Shuttle-Bus Freiburg - Basel und zurück
• Linienflug mit BRITISH AIRWAYS in der Economy Class:
Basel - London-Heathrow und zurück
• Flughafensteuern, Landegebühren sowie
Sicherheits- und Kerosinzuschläge
• 2 Übernachtungen im Doppelzimmer
mit Bad oder Dusche/WC im zentralen Novotel Waterloo
Hotel der 4-Sterne-Landeskategorie
• 2 x Englisches Frühstück
• Eintrittsgeld für Frieze Art Fair
• Bustransfers im landesüblichen Reisebus:
1. Tag Flughafen – Hotel 3. Tag Hotel - Flughafen
• 3 x 1-Day Travel Card (Zone 1-2)
• Örtliche deutsch- oder englischsprachige
Assistenz am 1. Tag ab Flughafen bis Hotel
• Fachleitung und Führungen:
Frau Caroline Käding, Kunstverein Freiburg
• Reisepreis-Sicherungsschein
London - Frieze Art Fair
Exklusiv für den Kunstverein Freiburg

Preise pro Person:

für Mitglieder des Kunstvereins

im Doppelzimmer € 700,00
im Einzelzimmer € 800,00
für Nicht-Mitglieder des Kunstvereins
im Doppelzimmer € 750,00
im Einzelzimmer € 850,00
Teilnehmer: min. 15
Wir bitten um baldige Anmeldung -

spätestens jedoch bis zum 15.06.2010

Danach auf Anfrage. Vielen Dank!

Informationen zur Einreise:

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen, Personalausweis oder Reisepass.

Anzahlung und Restzahlung

Anzahlung: 30 % bis 10 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung
Restzahlung: bis 4 Wochen vor Abreise

Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

Die Reise kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl bis 4 Wochen vor
Abreise abgesagt werden. Selbstverständlich informieren wir Sie umgehend,
Anzahlungen werden erstattet.

Kunstreise nach Köln

Mit der Bahn am Samstag, 6. März 2010

Der Tagesausflug führt uns in die Ausstellung „Leni Hoffmann RGB“ im Museum Ludwig. Am Nachmittag bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Künstlerin in ihrem Atelier in Düsseldorf zu besuchen. Wer möchte, unternimmt in der Mittagspause einen Abstecher in das Museum Kolumba.

Kunstreise nach New York 2009

Vom 4.9. – 11.9.2009 mit Forum Reisen GmbH

Reiseleitung Dirk Görtler
Diese Reise findet in Kooperation mit dem
Carl Schurz / Deutsch Amerikanisches Institut,
dem Kunstverein Freiburg und dem
Förderverein des Museums für neue Kunst statt.

Vom Swimmingpool in die Natur


David Hockney in der Kunsthalle Würth
29.8.09, Abfahrt 9 Uhr Konzerthaus


Die Kunsthalle Würth zeigt 70 Arbeiten David
Hockneys aus den letzten drei Jahren, darunter
großformatige „Panoramen“. Thematisiert wird
die wiedergefundene Liebe des Malers zu seiner
Heimat Yorkshire, sein neues Interesse an Natur
und Perspektive. Landschaften, die Hockney
durchwandert, um das Erlebte entweder gleich en
plein-air oder im Atelier zu bannen – auf seine
unverwechselbar magische Art, Realität in leichter
Verfremdung zu erleben. Die unterschiedlichen
Jahres- und Tageszeiten und der damit verbundenen
Wechsel der Farben spiegeln sich in diesen
energievollen Arbeiten.
Wir verbinden den Besuch bei David Hockney mit
einer Visite im Museum Würth in Künzelsau und
einem Gang durch die herrliche Altstadt von
Schwäbisch Hall. Einführungen zur Sammlung
und zur Ausstellung sowie Filme begleiten die
Fahrt.


Programm:
9 Busabfahrt Konzerthaus
ca. 12 Ankunft Künzelsau
Museum Würth
anschließend Fahrt nach Schwäbisch Hall
13:30-14:30 Mittagessen in der Altstadt
(optional)
ca. 15 Kunsthalle Würth
David Hockney- Ausstellung
Fürstenbergsammlung in der
Johanniterhalle (optional).
Beginn Stadtfest (optional, zzgl.
7 € Eintritt)
18:30 Abfahrt Schwäbisch Hall
(Ankunft Freiburg ca. 21:30)

53. Biennale in Venedig |
Kunstreise des Kunstverein Freiburg


Fachreiseleitung: Frau Caroline Käding, Kunstverein Freiburg
In Zusammenarbeit mit Conti- Reisen
Reisetermin: 25.06. - 28.06.2009

Überraschenderweise bespielt ein britischer Künstler bei dieser Biennale den deutschen Pavillon: Liam Gillick wurde von Nicolaus Schafhausen eingeladen.
Im Mittelpunkt Ihrer Reise steht die von Daniel Birnbaum als Direktor dieser Biennale verantwortete Schau Making Worlds // Fare Mondi // Bantin Duniyan // Weltenmachen // Construire des Mondes // Fazer Mundos in den Giardini und Arsenale. Birnbaums Ausstellung ist nicht in Segmente unterteilt, sondern verbindet verschiedene Themen zu einem Ganzen. Besonders drei Aspekte sind von Bedeutung: die Unmittelbarkeit der künstlerischen Produktion, die auf ein Weltmachen verweist, die Beziehungen einiger Schlüsselpositionen
zu folgenden Künstlergenerationen, und letztlich das Zusammenspiel klassischer Medien wie Malerei und Zeichnung mit neueren wie Video und Installation.
Freuen Sie sich auf interessante „Kunstbegegnungen“, nicht nur in den Giardini und den einzigartigen Biennale-Ausstellungshallen der Arsenale!

Genauer Reiseverlauf, Programm und Anmeldeformular PDF >

Offizielle Website der Biennale, Venedig. >
Wikipedia Artikel zur Biennale >

Ostern 2008- New York

Der Kunstverein Freiburg bietet in Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus und Forum-Reisen eine Kunstreise nach New York an!

mehr >

52. BIENNALE, Venedig
05. - 08. Oktober 2007

Vom 5. bis 9. Oktober 2007 wurde eine Gruppe von 17 Mitgliedern in der Biennale in Venedig von Felicity Lunn geführt. Außer der Biennale , haben die Teilnehmer der Reise viele Palazzi besucht, gemeinsame Essen genossen und die Herbstsonne ausgenutzt!

Foto der Bienale Reise im Fotoalbum >

1895 wurde die erste Biennale in den Giardini der Lagunenstadt durchgeführt. Gegründet als internationale Verkaufsausstellung von dem damaligen Bürgermeister Venedigs, Ricardo Selvatico, unterstrich schon der damalige Aufruf den internationalen Charakter der Kunst: "Der Gemeinderat von Venedig ist der Überzeugung, dass eben die Kunst eines der wertvollsten Elemente der Zivilisation bildet und sowohl eine vorurteilsfreie Entscheidung des Geistes, sowie die brüderliche Vereinigung aller Völker bietet."
Künstlerischer Direktor der diesjährigen Biennale ist Robert Storr, im deutschen Pavillon ist die Künstlerin Isa Genzken zu sehen, kuratiert von Nicolaus Schaffhausen.

Reisetermin: 05. - 08. Oktober 2007
3 Übernachtungen
Anreise mit der Bahn
Reisebegleitung und Führungen: Felicity Lunn
Anmeldeschluss: Anfang Juli 2007

Ausführliche Reisebeschreibung (PDF) >

SAN FRANCISCO
26.05. - 03.06.2007

Das Freiburger Carl-Schurz-Haus / Deutsch-Amerikanisches Institut,
plant zusammen mit dem Kunstverein Freiburg wieder eine Kulturreise in
die USA. Diesmal wird das Ziel der Reise San Francisco sein.

San Francisco, die Perle der Westküste, ist immer eine Reise wert.
Glücklicherweise ist San Francisco eine Stadt, die nicht nur schön ist,
sondern die sich auch zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln
leicht erschließen läßt, was auf wenige Städte in den USA zutrifft.

Auf dem Programm dieser Reise stehen gemeinsame Rundgänge durch die
verschiedenen Stadtteile und Besuche der Kunstmuseen der Stadt.
Darunter das bekannte San Francisco Museum of Modern Art (SF MoMA),
welches in einem spektakulären Bau von Mario Botta untergebracht ist,
sowie das De Young Museum im Golden Gate Park, welches gerade in einem
faszinierenden Neubau vom Basler Stararchitektenteam Herzog/De Meuron
neu eröffnet wurde.

Ein Galerienrundgang ist ebenso eingeplant, wie ein Tagesausflug mit
Bus entlang dem traumhaften Küstenhighway nach Monterey und Carmel.

Die Reise wird wieder von Dirk Görtler begleitet, der als ausgewiesener
Kenner der amerikanischen Kunst und Literatur dafür sorgen wird, dass
man voller Eindrücke und Informationen, aber auch entspannt
zurückkehrt. Dirk Görtler ist Künstler und Dozent an der Freiburger
Grafik Schule. Er war ausserdem Mitherausgeber der Kulturzeitschrift
CHELSEA HOTEL, A Magazine for the Arts. Er hat schon zahlreiche Gruppen
nach New York und San Francisco begleitet. Die Organisation übernimmt
wieder Forum Reisen, Freiburg.

Als Termin der Reise ist Pfingsten 2007 festgelegt. Die Gruppe wird
zwischen 16 und 20 Personen umfassen. Der Abflug ist am Samstag, den
26. Mai 2007 geplant. Der Rückflug, nach 7 Übernachtungen in einem
Mittelklasse Hotel, wäre dann am Samstag, den 02. Juni 2007.

Als Reisetermin für San Francisco ist diese Jahreszeit ideal, denn man
erlebt San Francisco in voller Blühte und die berüchtigte sommerliche
Nebelphase hat noch nicht begonnen.

Wer sich für diese Reise interessiert, kann sich jetzt schon mit dem
Carl-Schurz-Haus, dem Kunstverein Freiburg oder gleich direkt mit Forum
Reisen, Tel.: 0761 - 28 69 74 (Ansprechpartner: Herr Felix Krause) in
Verbindung setzen.

KUNSTVEREIN KUNSTREISE
La Biennale d’art contemporain de Lyon
Freitag, 18.11. bis Sonntag, 20.11.2005


Lyon ist nicht nur die gesichtslose Industriestadt, die man auf dem Weg in den Süden passiert, denn Lyon besitzt eine malerische Altstadt westlich der Saône und eine von feudaler Pracht und dem Aufbruchgeist des 19. Jahrhunderts geprägte Innenstadt auf der Halbinsel zwischen der Saône und der Rhône.
Darüber hinaus ist Lyon Schauplatz einer großen Biennale für zeitgenössische Kunst:
La Biennale d’art contemporain de Lyon (14.09. – 31.12.2005).
Unter der Leitung von Thierry Raspail entwickelte sich die Biennale von Lyon seit ihrem ersten Erscheinen 1991 zu einer international viel beachteten und renommierten Weltkunst- ausstellung. Die diesjährigen Gastkuratoren, Nicolas Bourriaud und Jérôme Sans, haben u. a. KünstlerInnen wie John Bock, Pierre Huyghe, Philippe Pareno & Rirkrit Tiravanija oder
Sophie Calle & Fabio Balducci eingeladen, die vier Orte der Biennale in Lyon zu bespielen.

Genaue Informationen über die Biennale in Lyon erhalten Sie auch unter:
www.biennale-de-lyon.org
Programm:
Freitag, 18.11.2005
14 Uhr Abfahrt ab Konzerthaus Freiburg.
Fahrt von Freiburg via Mulhouse und Dôle nach Lyon in einem großen, komfortablen Reisebus.
Ankunft in Lyon gegen 19:30 Uhr.

Samstag, 19.11.2005
Nach dem Frühstück im Hotel steht der Vormittag allen Teilnehmern zur freien Verfügung.
Wer möchte, kann an einem geführten Stadtrundgang durch die Altstadt teilnehmen.
11:30 Uhr: Treffen im Hotel zur Abfahrt zur Sucrière, einem ehemaligen Zuckerdepot am Ufer der Saône. Die Sucrière ist mit 7000 m² der Hauptveranstaltungsort der Biennale.
13 Uhr: Mittagessen, das entweder individuell oder gemeinsam in einem nahegelegenen Restaurant eingenommen wird.
Nach dem Mittagessen wird der Rundgang fortgesetzt.
15:30 Uhr: Abfahrt mit dem Bus ins Institut d’Art Contemporain de Villeurbanne, einem ehemaligen Schulgebäude in einem Vorort von Lyon.
17:30 Uhr: Rückfahrt ins Hotel.
Für den Abend ist optional ein gemeinsames Abendessen gegen Aufpreis geplant (genaue Informationen z.B. über Ort und Aufpreis lagen bei Druck noch nicht fest und können über den Kunstverein oder Avanti-Busreisen erfragt werden).

Sonntag, 20.11.2005
Der Sonntag Vormittag steht zur freien Verfügung. Unser Tip: Es besteht die Möglichkeit, den berühmten, sehr schönen Flohmarkt in der Altstadt zu besuchen!
13 Uhr: Treffen im Ausstellungsraum Le Rectangle mitten in der Stadt (auch per Schiff zu erreichen!).
14 Uhr: Nach einer Führung durch die Ausstellung fahren wir weiter ins Musée d’Art Contemporain, welches in Renzo Pianos Cité internationale integriert ist.
Von dort aus geht es mit dem Bus zurück ins Hotel.
16:30 Uhr: Abfahrt vom Hotel in Lyon.
Ankunft in Freiburg ist gegen 21:30 Uhr geplant.

Unterbringung:
In einem guten 3-Sterne-Hotel im Stadtzentrum. Alle Zimmer sind ausgestattet mit Bad oder Dusche/WC, Telefon und Satellitenfernsehen.

Leistungen:
· Busfahrt in einem modernen Fernreisebus mit Klimaanlage, WC, Video, usw.
· 2 x Übernachtung im Zentrum von Lyon
· 2 x Frühstücksbuffet
· Stadtrundgang am Samstagmorgen
· Eintrittsgelder zu der Biennale
· Führung durch die Biennale von Felicity Lunn
· Stadtpläne für alle Reiseteilnehmer
· Insolvenzversicherung

Preise:
für Kunstvereinsmitglieder: 369 €
für „Nichtmitglieder“: 393 €

Die Preise verstehen sich pro Person im DZ, der Einzelzimmer-Zuschlag beträgt 88 €.

Anmeldeschluss ist am 21.10.05.
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 12 Personen.
Veranstalter ist Avanti-Busreisen

Information und Buchung:
Avanti Busreisen
Klarastr. 56
79106 Freiburg
Tel: 0761-386588-0
Fax: 0761-386588-20
Mail: info@avantireisen.de
Klarastr. 56, 79106 Freiburg,
Telefon: +49 761-386588-0 Fax: +49 761 386588

www.kunstvereinfreiburg.de
www.avantibusreisen.de
www.biennale-de-lyon.org

 

KUNSTREISE NACH NEW YORK
28. Oktober bis 4. November 2005 (Herbstferien)

! Reise ist bereits ausgebucht!

Reiseleitung: Dirk GÖRTLER, Herausgeber der Kulturzeitschrift
"CHELSEA HOTEL, A Magazine for the Arts", Dozent an der
Freiburger Grafik-Schule und freier Künstler

Preis: 1170,00 Euro

Leistungen:

• Flug mit Singapore Airlines ab Frankfurt und zurück

• Gruppen-Reiserücktrittskostenversicherung

• Sechs Übernachtungen (ohne Frühstück) im DZ
(Einzelzimmerzuschlag: 350,00 Euro), im Hotel Pennsylvania,
Seventh Avenue/33rd Street, New York, NY 10001
Phone: (001)-212-736-5000, Telefax: (001)-212-502-8712

• obligatorische Gepäckträgergebühren
• Hotelsteuern
• Flughafen-, Lande- und Sicherheitsgebühren
• Reiseunterlagen und Insolvenzversicherung

nicht enthalten:

• Transfer Flughafen Deutschland (gerne berät Sie Forumreisen über
attraktive Anreisemöglichkeiten wie günstige Hotelübernachtung
inkl. Parkmöglichkeiten)

• Eintrittspreise für die Museen (zwischen $6,00 u. $10,00/Museum)

• Kosten für öffentliche Verkehrsmittel (7-Tage-Metro-Ticket ca.$22)

Anmeldeschluss: 25. Juli 2005

Informationsabend zur Reise: 24. Juni 2005, 19 Uhr
Bibliothek des Carl-Schurz-Hauses, Kaiser-Joseph-Straße 266, 2. OG

Die Reise wird im Auftrag des KUNSTVEREIN FREIBURG und des Carl-Schurz-Schurz-Hauses von FORUM REISEN, Freiburg organisiert.


Weitere Informationen und Anmeldung:
FORUM Reisen GmbH, Bertoldstraße 24 (Eingang Niemens-Str.) 79098 Freiburg, Tel.: 0761-286974, www.forumreisen.de


Begrenzte Teilnehmerzahl ( mindestens 14, höchstens 20 Personen)
Bitte beachten Sie: für die Einreise in die USA ist für deutsche Staatsangehörige der rote, maschinenlesbare Reisepass erforderlich.
Der alte grüne Reisepass berechtigt nicht mehr zur Einreise!

Veranstalter: FTI

Zum Programm:

Im Zentrum dieser Reise steht neben den vielen Attraktionen New Yorks die Gegenwartskunst. Besuche der Kunstmuseen und einiger wichtiger Galerien sind hierfür fest eingeplant.
Die Reise sieht an fast jedem Tag verschiedene Programmpunkte vor, die sich meist bis in den Nachmittag, anfangs bis in den frühen Abend hinziehen. An den Abenden sind keine gemeinsamen Unternehmungen geplant. Herr Görtler gibt auf Wunsch gerne Tipps für Restaurantbesuche, etc.
Broadway Musicals, Theaterbesuche oder Besuche in der MET sollten die Teilnehmer im Voraus selbst mittels Internet buchen, da es unterschiedliche Interessenlagen gibt.
Die Gruppe wird begleitet von Dirk Görtler, der in der Vergangenheit schon oft Gruppen durch New York, aber auch San Francisco und Seattle geführt hat. Dirk Görtler ist ein Kenner der New Yorker Kunstszene und der amerikanischen Kunstgeschichte; er hat zu diesem Thema viele Vorträge gehalten und Artikel veröffentlicht.

1. Tag: Freitag, 28.10.2005

Anreise: mit Singapore Airlines (SQ) ab Frankfurt ca. 08:30 Uhr
Ankunft: John F. Kennedy Flughafen (JFK) in New York ca. 10:45 Uhr (Ortszeit)
Transfer Flughafen zum Hotel mit U-Bahn.
Mit Airport Shuttle zur U-Bahn Station am Airport (ca. $5.-).
An der U-Bahn Station Kauf der METRO CARD (für 7 Tage ca. $22,-)
Die Metro Card ermöglicht 7 Tage lang die Benutzung der New Yorker U-Bahn und der öffentlichen Busse.
Die U-Bahn Fahrt von JFK nach Manhattan dauert ca. 50 Minuten.
Hotel: Pennsylvania Hotel, 7th Avenue / Ecke 33rd Street,
zentrale Lage gegenüber des Madison Square Garden
Möglicherweise können wir erst ab 15 Uhr in die Zimmer des Hotels einchecken. Aber es sollte möglich sein, das Gepäck unterzustellen.
Nach der anstrengenden Anreise und der Zeitumstellung ist es sinnvoll, den Ankunftstag zur Orientierung zu nutzen. Ein Rundgang durch die Nachbarschaft des Hotels (zum Beispiel Empire State Building) und eventuell ein Ausflug mit der U-Bahn nach Greenwich Village mit seinen vielen Restaurants alsTagesausklang soll dem Akklimatisieren dienen.
Weitere Aktionen an diesem Tag hängen von der Kondition der Teilnehmer ab.

2. Tag: Samstag, 29.10.2005

Das Frühstück wird individuell eingenommen. In amerikanischen Hotels ist Frühstück nicht im Preis inbegriffen. Es empfiehlt sich, am Vorabend schon ein Restaurant oder Starbucks in der Nachbarschaft ausfindig zu machen.
Man kann jedoch auch das Restaurant des Hotels nutzen.
An diesem ersten Morgen treffen sich alle Mitreisenden nach dem individuellen Frühstück pünktlich um 10 Uhr in der Hotel Lobby.
Programmpunkte des Tages: Galerienrundgang in Chelsea,
New Museum of Contemporary Art, National Museum of the American Indian

Gemeinsame Fahrt mit U-Bahn zur 8 Avenue/Ecke 23rd Street, um von dort in das Galerienviertel Chelsea zu laufen. Das Galerienviertel hat keinen direkten U-Bahn Anschluss.
Der Samstag ist traditionell der beste Tag, um einen Galerienrundgang zu machen. Es empfiehlt sich, bei dieser Gelegenheit auch dem New Museum of Contemporary Art mit seinem interessanten Ausstellungsprogramm einen Besuch abzustatten. Leider wird das DIA Center in Chelsea im Oktober noch eine Baustelle sein, so dass wir dieses bedeutende Kunstzentrum New Yorks nicht besuchen können.
Nach dem Galerien Rundgang empfiehlt es sich, eine Pause in einem geeigneten Restaurant einzulegen. Danach werden wir einen kleinen
Rundgang eventuell durch Greenwich Village mit seinen historischen Örtlichkeiten oder durch das expandierende China Town machen. Eine andere Möglichkeit (zum Beispiel als „Schlecht-Wetter-Alternative“) wäre der Besuch im Museum of the American Indian (Eintritt frei).
Zum Tagesausklang steht ein Besuch von Ground Zero und anschließend des South Street Seaports auf dem Programm. Vom South Street Seaport mit seinen zahlreichen Möglichkeiten der Verpflegung hat man einen fantastischen Blick auf die Brooklyn Bridge und Brooklyn.
Info zum National Museum of the American Indian:

National Museum of the American Indian (www.nmai.si.edu)
One Bowling Green; Öffnungszeiten: Täglich 10 - 17 Uhr (Do bis 20 Uhr)
Eintritt frei


Das National Museum of the American Indian New York, Teil der Smithsonean Institution und Zweigstelle des gleichnamigen neuen Museums in Washington, DC, befindet sich im alten Zollgebäude von Manhattan in der Nähe von Ground Zero. Es zeigt neben Ausstellungen zur Kultur und Geschichte der Indianer auch Ausstellungen zeitgenössischer indianischer Künstler. Diese Künstler werden von den New Yorker Galerien und den New Yorker Kunstmuseen kaum wahrgenommen. Leider zu Unrecht. Da das Zentrum für Indianische Kunst in den USA nicht New York, sondern Santa Fe in New Mexico ist, lohnt sich ein Besuch in diesem für New York ungewöhnlichen Museum erst recht; denn man bekommt hier einen kleinen Einblick in einen Bereich der amerikanischen Kultur, welcher dem europäischen Kurzbesucher sonst üblicherweise verborgen bleibt.

3. Tag: Sonntag, 30.10.2005

Treffen um 10 Uhr in der Hotel Lobby.
Dann mit dem Bus zum Guggenheim Museum an der Upper East Side

Guggenheim Museum ( www.guggenheim.org), Fifth Avenue at 89th Street
Öffnungszeiten: Mo/Mi/Sa/So: 10 - 17:45 Uhr, Fr: 10 - 20 Uhr, Di geschlossen; Eintrittspreis ca. $12

Das Guggenheim Museum ist nach dem Museum of Modern Art und dem Metropolitan Museum das bekannteste Kunstmuseum New Yorks. Bekannt ist vor allem das Gebäude, entworfen von Frank Lloyd Wright, einem der berühmtesten Architekten der USA. Das Guggenheim Museum ging aus einer Stiftung der Industriellenfamilie Guggenheim hervor. Es hat eine große Sammlung moderner Kunst, aus der Ausschnitte gezeigt werden. Der größte Teil des Guggenheim Museums wird jedoch mit Wechselausstellungen bespielt. Bis vor wenigen Jahren gab es ein zweites Guggenheim Museum in New York, dieses musste jedoch aus Kostengründen geschlossen werden. Das Guggenheim ist unter anderem auch noch in Berlin, Venedig und Bilbao präsent. Eine weitere Zweigstelle in Las Vegas wurde inzwischen wieder geschlossen.
Bekanntestes Mitglied der Guggenheim Familie war Peggy Guggenheim, Galeristin und Mäzenin. Das Guggenheim Museum in Venedig geht auf ihre Initiative zurück. Ihr exzentrisches Leben beschrieb sie in ihrer Autobiografie „Ich habe alles gelebt“.

2. Nach dem Guggenheim besuchen wir noch das gegenüberliegende
Cooper Hewitt National Design Museum (www.ndm.si.edu)
Fifth Av. at 91st St., Öffnungszeiten: Di/Mi: 10 - 17 Uhr
Fr: 10 - 21 Uhr, Sa: 10 - 18 Uhr, So: 12 - 18 Uhr, Mo/Do geschlossen

Das Cooper Hewitt Museum, eine Abteilung der Smithsonean Institution, zeigt in Wechselausstellungen Werke berühmter Designer oder besondere Design-Aspekte. Darüber hinaus ist das kleine Museum in einer wunderschönen historischen Stadt-Villa untergebracht, die äußerst sehenswert ist.
Nach dem Besuch des Cooper Hewitt Museums wäre ein kleiner Rundgang durch den Central Park angesagt. Ziel des Rundgangs und Ende der gemeinsamen Unternehmungen könnte das Time/Warner Center am Columbus Circel sein.

4. Tag: Montag, 31.10.2005

Treffen 10 Uhr in der Hotel Lobby

An diesem Montag werden wir das Museum of Modern Art besuchen. www.moma.org, Eintritt $20,-

Da der Besuch des Museum of Modern Art (MoMA) mit seinem eindrucksvollen Neubau, seiner weltberühmten Sammlung und seinen attraktiven Sonderaustellungen sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird, sind für diesen Montag keine weiteren gemeinsamen Unternehmungen geplant. Das MoMA ist selbstverständlich mit einem Restaurant ausgestattet.

5. Tag: Dienstag, 01.11.2005

zur freien Verfügung, kein gemeinsames Programm

6. Tag: Mittwoch, 02.11.2005

Treffen um 10:30 Uhr in der Hotel Lobby.

1. Mit dem Bus zum Whitney Museum of American Art (www.whitney.org)
Madison Avenue, at 57th Street, Eintritt: ca. $12,-
Öffnungszeiten: Mi/Do/Sa/So 11 - 18 Uhr, Fr 13 - 21 Uhr, Mo/Di geschlossen

Das Whitney Museum of American Art, zeigt ausschließlich amerikanische Künstler und ist deshalb für uns Europäer besonders interessant. Das Gebäude wurde vom Architekten / Bauhaus Lehrer Marcel Breuer entworfen (wirkt etwas renovierungsbedürftig inzwischen) und beherbergt im obersten Stockwerk die ständige Sammlung mit bedeutenden Werken amerikanischer Künstler des 20. Jahrhunderts. In den Wechselausstellungen werden in den übrigen Etagen Ausstellungen bedeutender zeitgenössischer amerikanischer Künstler gezeigt. Alle zwei Jahre findet im Whitney Museum die Whitney Biennale statt, eine wichtige Trendschau amerikanischer Gegenwartskunst.

7. Tag: Donnerstag, 03.11.2005

Tag der Heimreise.
Morgens auschecken und Gepäck im Hotel unterstellen
(Möglicherweise wird dafür vom Hotel pro Gepäckstück eine Gebühr erhoben)
Treffen, wenn nicht anders vereinbart, um 10 Uhr in der Hotel-Lobby
Der Rest des Tages steht bis zur Abreise zur freien Verfügung.
Treffen um 17 Uhr in der Hotel-Lobby, anschließend gemeinsame Fahrt mit der U-Bahn zum Flughafen JFK. Wegen der intensiven Sicherheitschecks wird bei Transkontinentalflügen von den Airlines drei Stunden vor Abflug ein Eintreffen am Flughafen Zero verlangt.
Abflug JFK - Frankfurt mit SQ ca. 21:45 Uhr

8. Tag: Freitag, 04.11.2005

Ankunft in Frankfurt (wg. Zeitverschiebung erst am Freitag, 4.11.2005)
ca. 11.50 Uhr (Ortszeit)

Tipps für eigene Unternehmungen
für Tage ohne gemeinsames Programm:

Manche haben möglicherweise eine genügend hohe Dosis Kunst abbekommen.
Andere möchten eventuell auf eigene Faust das riesige Metropolitan Museum besuchen. Metropolitan Museum, Fifth Avenue, Ecke 82nd Street
(Öffnungszeiten: Di bis So, 9:30 - 17:30 Uhr)

oder in die Pierpont Morgan Library, 29 East 36th Street
(Öffnungszeiten: Di bis Sa 10:30 - 17 Uhr, So 13 - 17 Uhr)
Die Sammlung enthält seltene Bücher (u.a. eine Gutenberg Bibel), Handschriften aus Mittelalter und Renaissance, Gemälde sowie Wechselausstellungen.

oder in die Frick Collection, 1 E 70th Street, Ecke Fifth Avenue
(Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 -18 Uhr, So 13 - 18 Uhr)
Henry Frick (1849 - 1919) Großindustrieller aus Pittsburg und begeisterter Kunstsammler.
Kleines Museum in großbürgerlichem Ambiente des frühen 20. Jh.
Die Sammlung enthält Werke von Jan Vermeer, Fragonard, Giovanni Bellini, Hans Holbein d. J., Rembrandt etc.

Diese Museen besitzen bedeutende Sammlungen alter und neuerer Kunst, sind also für kunstgeschichtlich Interessierte ein Paradies.
Für das Metropolitan Museum sollte man sich jedoch besonders viel Zeit nehmen, es beherbergt asiatische Kunst, griechische Kunst, ägyptische Kunst etc.
Gut geeignet für einen Regentag.

Ein Highlight der Gegenwartskunst ist das P.S.1, zwar außerhalb Manhattans gelegen, aber mit der U-Bahn innerhalb weniger Minuten zu erreichen:
P.S.1. Contemporary Art Center, 22-25 Jackson Avenue, Queens www.ps1.org
Öffnungszeiten: Do - Mo: 12 - 18 Uhr, Di und Mi geschlossen, Eintritt: ca. $5.00

Das P.S.1. ist ein altes Schulgebäude (P.S. = public school), welches für Ausstellungszwecke und Künstlerateliers etc. umgebaut wurde. Es liegt im New Yorker Stadtteil Queens und ist mit der U-Bahn schnell zu erreichen. Es gehört inzwischen zum Museum of Modern Art..

Eine weitere Attraktion New Yorks ist das American Museum of Natural History (Central Park West, zwischen 77th und 81st Street) mit seinem nicht nur architektonisch spektakulären kürzlich fertiggestellten Anbau »Rose Center for Earth and Space«. Wer hier ein trockenes Museum mit verstaubten Tierpräparaten erwartet, kennt die New Yorker noch nicht.

Das neue Museum of the Himalaya (eröffnet September 2004) ist ein Paradies für die Freunde tibetischer Kunst (Geheimtipp).

Gute Reise!


Kunstreise Kunstverein Freiburg e.V
.TURIN / Veranstalter: Deggau-Reisen, Freiburg.

3. bis 6. März 2005

Ein Stiefkind der Kunstliebhaber ist das Piemont mit seiner Hauptstadt Turin, obwohl hier hochkarätige moderne Kunst zu finden ist. Diese soll deshalb auch im Zentrum unserer Reise stehen. Schon auf der Hinfahrt durch die Schweiz begegnet uns in Martigny in der Fondation Gianadda neben den anderen Schätzen der Stiftung Jean Fautrier. Den Höhepunkt bietet Turin mit der vor kurzem eröffneten Pinacoteca Agnelli und der Sammlung moderner Kunst im Castello di Rivoli - beide auch architektonisch höchst interessant. In der Nähe des Hotels befindet sich die GAM, die Galleria d’Arte Moderna e Contemporanea. Auch sonst hat das meist unbekannte und fälschlich als Industriestadt abqualifizierte Turin viel zu bieten, als Stadt des Barock, als Stadt der Museen und als moderne und lebendige Großstadt. Wir werden in einem sehr schönen gediegenen Hotel in der Stadtmitte wohnen.

Reisepreis ab/bis Freiburg

für Vereinsmitglieder: 540,00 €
für Nichtvereinsmitglieder: 590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 118,00 €

Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten)
1. Tag Fahrt von Freiburg nach Martigny. Dort besichtigen wir die Fondation Pierre Gianadda, in der bedeutende Werke der Klassischen Moderne, der berühmte Skulpturenpark und eine Ausstellung mit Werken von Jean Fautrier zu sehen sind. Nicht zu vergessen das großartige Automobilmuseum! Dann geht es weiter zu unserem schönen zentral gelegenen ***-Hotel in Turin (3 Übernachtungen). Gemeinsames Abendessen in einem guten Turiner Restaurant in der Nähe des Hotels.
2. Tag Unser Tagesprogramm eröffnen wir mit einem Stadtbummel in Turin. Wir werfen dabei einen Blick auf den Palazzo Madama sowie die Kirchen San Lorenzo und Consolata und den imponierenden, sehr italienischen Markt. Nachmittags besuchen wir das Castello di Rivoli, Museo d’Arte Contemporanea. Dieses faszinierende Gebäude, ein altes Schloss der Savoyer, beherbergt faszinierende Sammlungen zeitgenössischer Kunst.
3. Tag Vormittags haben Sie Zeit, sich auf eigene Faust in Turin umzusehen. Die herrliche Barockstadt bietet großartige Museen wie z.B. Gemälde, Skulpturen und Installationen in der Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea; die Mole Antonelliana - schon als Bauwerk sehr sehenswert - mit einem begeisternden nationalen Filmmuseum; das nationale Fotografiemuseum; die hochbedeutende Ägyptische Sammlung im Museo Egizio, die Gemälde der Galleria Sabauda; das Museo Nazionale del Risorgimento Italiano; das Artilleriemuseum; das Numismatische Museum ;...- Eine große Zahl interessanter Barockkirchen gibt einen guten Einblick in den oberitalienischen Barock. Nicht zu vergessen natürlich die Arkaden und großen Flanierstraßen wie die Via Roma mit ihren vielen Geschäften, Boutiquen und Cafés. Nachmittags werden wir die erlesene Sammlung der Pinacoteca Agnelli besuchen, die 2002 im sogenannten „Lingotto“ ihre Pforten für das Publikum geöffnet hat. Das Gebäude ist eine Fabrikanlage der Firma Fiat aus den 20-er Jahren des 20. Jahrhunderts und als solches sehr bemerkenswert. In der Pinacoteca stellt die Familie Agnelli eine Reihe von Kunstwerken aus – von Canaletto bis zu Matisse und Modigliani. Die Sammlung ist auf dem Dach der alten Fiat-Fabrik in einem von Renzo Piano neu errichteten „Schrein“ untergebracht - mitten in der berühmten Fiat-Teststrecke.
4. Tag Heute Vormittag verlassen wir die oberitalienische Metropole. Auf unserem Heimweg durch die Schweiz wollen wir je nach Interesse der Gruppe noch ein Museum besuchen, z.B. in Bern oder in Fribourg. - Anschließend geht es weiter nach Freiburg, das wir am späten Nachmittag oder frühen Abend erreichen werden.

Unser Hotel In Turin erwartet uns ein sehr gepflegtes und gediegenes ***-Sterne-Haus. Es liegt in der Stadtmitte.
Essen Im Hotel gibt es ein Frühstücksbuffet. Am ersten Abend ist ein gemeinsames Abendessen vorgesehen. - In der Nähe des Hotels befinden sich viele Restaurants.
Besichtigungen Wir haben ein Besichtigungsprogramm zusammengestellt. Aber besonders in Turin haben Sie Zeit und Möglichkeiten, sich nach Ihren Vorlieben umzusehen.
Leistungsbeschreibung Alle Fahrten mit dem Bus ab/bis Freiburg. Drei Übernachtungen in einem gediegenen ***- Hotel im Zentrum Turins. Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC. Frühstücksbuffet im Hotel. Gemeinsames Abendessen am ersten Abend. Besuche und Besichtigungen laut Programm. Eintrittsgelder der gemeinsam besuchten Museen lt. Programm. Reisebetreuung durch Dr. H.-G. Deggau. Führungen durch Frau D. Strauss (Kunstverein).

Reiserücktrittskosten- und Insolvenzschutzversicherung.
Mindestteilnehmerzahl: 14 Personen
Höchstteilnehmerzahl: 24 Personen

Bitte Reiseunterlagen anfordern bei:

Deggau Reisen / Egonstr. 43 / 79106 Freiburg / T 0761 - 312 79 /
E-Mail: deggau_reisen@gmx.de